SYSTEMISCHE INDIVIDUALPÄDAGOGISCHE HILFEN
Gesetzliche Grundlagen: §§ 27, 34, 35 und 41 SGB VIII (KJHG)

Um im Rahmen einer ambulanten systemischen Familienarbeit individuell und flexibel auf die spezifischen Gegebenheiten, Bedürfnisse und Kapazitäten des Gesamtsystems sowie einzelner Familienmitglieder eingehen zu können, können wir Kindern und Jugendlichen, „die einer intensiven Unterstützung zur sozialen Integration und einer eigenverantwortlichen Lebensführung bedürfen“ (§ 35 KJHG), eine Einzelbegleitung anbieten.

Intensive Einzelbetreuung kann u. a. sinnvoll sein als Unterstützung und Stabilisierung:

o im Rahmen einer systemischen Familienbegleitung und -therapie o vor, während und nach einer Rückführung
o als Krisenintervention
o beim gezielten Einsatz befristeter Auszeiten
o in der Verselbständigungsphase
o in Phasen der Überlastung der Erziehungsberechtigten o nach Abbruch und/oder Ablehnung einer systemischen
Familienbegleitung/-therapie seitens der Erziehungsberechtigten
Stacks Image 131

ZIELE DER HILFE
Stacks Image 242

o Unterstützung bei der Entwicklung und Gestaltung von Talenten, Ressourcen und Stärken des Kindes/Jugendlichen
o Stärkung des Selbstwertes und des Erlebens von Selbst- wirksamkeit
o Übernahme von Verantwortung für Schule, Bildung und Beruf
o Herstellung konstruktiver Beziehungen zu LehrerInnen und
AusbilderInnen
o soziale Integration und eigenverantwortliche Lebensführung von
Jugendlichen und jungen Erwachsenen
o Hinführung zum eigenständigen, verantwortungsvollen Handeln in
geeignetem Lebensumfeld, in der Regel in der eigenen Wohnung
o individuelle Entwicklung der Hilfe nach Zielsetzung, Lebens- situation und Möglichkeiten des Jugendlichen/jungen
Erwachsenen.
INHALTE DER INDIVIDUALPÄDAGOGISCHEN HILFEN

Förderung der intellektuellen Ressourcen

o Auseinandersetzung mit philosophischen, religiösen, kulturellen, ethischen und anthropologischen Fragen
o Motivation zur Nutzung öffentlicher Bildungseinrichtungen wie Bibliotheken, Volkshochschulen, Bildungsforen
o Heranführen an geeignete Literatur
o Anregung zur Nutzung von Nachschlagewerken (auch auf EDV-Basis)
o gemeinsame Besuche kultureller Veranstaltungen und „Events“ mit Vor- und
Nachbereitung
o kritische Beschäftigung mit elektronischen Medien (Internet, PC-Spiele, Videos)
o Einsatz spielerischer Mittel zur Förderung von Gedächtnis- und Konzentrations-
leistungen
o Förderung künstlerisch-gestalterischer Potentiale

Erweiterung der sozialen und emotionalen Intelligenz

o Reflexion sozialer Werte und Normen
o Vermittlung von Kommunikationsregeln
o Umgang mit Nähe und Distanz
o Erlernen von sozialen Regeln in Gruppen, Institutionen und Familie
o Vermittlung von Handlungsstrategien in Konfliktsituationen
o Distanzierung von Gewaltstrategien
o Übernahme sozialer Aufgaben und Pflichten
o ggf. Stärkung von Frustrationstoleranz, Impulssteuerung, Kritikfähigkeit
o Auseinandersetzung mit den Geschlechterrollen und Homosexualität
o Erlernen von Techniken zur Bewältigung persönlicher Krisen
o Unterstützung in Fragen von Partnerschaft, Beziehungen und Sexualität
o Förderung einer realitätsbezogenen Selbsteinschätzung in Bezug auf Stärken und
Schwächen
o Förderung von Selbstwert und Resilienz
o Entwicklung von Respekt und Rücksichtnahme

Familienarbeit mit dem Ziel der Entspannung der Beziehungen zur Herkunftsfamilie

o Reflexion von verdeckten oder offenen Konflikten oder Schuldzuweisungen innerhalb des Familiensystems
o Abgrenzung von – oder Annäherung an – die Herkunftsfamilie
o Entwicklung alternativer Familienbilder und -konzepte

Schulische und berufliche Förderung

o Auswahl der geeigneten Schulform in Abstimmung mit den Erziehungsberechtigten
o Kontaktpflege zu Schule und Fachlehrern
o Unterstützung und Intervention in Krisensituationen
o Unterstützung und Anleitung bei der Erledigung von Hausaufgaben
o individuelle Förderprogramme
o Teilnahme an Elternsprechtagen und Klassenpflegschaftssitzungen
o Hilfen bei der Berufsvorbereitung und Berufsfindung
o Bewerbungstraining
o Hilfe bei der Suche nach einem geeigneten Ausbildungsplatz
o Austausch mit Ausbildern und Vorgesetzten
o Kriseninterventionen bei Konflikten am Arbeits- und Ausbildungsplatz
o ggf. Einzelbeschulung in Zusammenarbeit mit Fernschulen (Sonderleistung)

Einübung lebenspraktischer Fähigkeiten

o Umgang mit Geld für den persönlichen Bedarf
o ggf. Einrichtung eines Kontos bei der Bank
o Vermittlung von Kenntnissen über gesunde Ernährung
o Zubereitung von Mahlzeiten
o einfache Reparaturen von Gegenständen des persönlichen Bedarfs
o Kleiderpflege
o Verkehrserziehung
o Umgang mit öffentlichen Verkehrsmitteln
o Umgang mit öffentlichen Einrichtungen und Ämtern
o Auswahl und Einkauf von Bekleidung
o Umgang mit Literatur und Informationstechnologien
o Erkennen von Gefahren im persönlichen Bereich und im sozialen Umfeld o Einübung von Kulturtechniken und -regeln
o Einübung von Erste-Hilfe-Maßnahmen
o Vermittlung von Handlungsstrategien in gefährlichen Situationen

Hilfen für junge Mütter / Alleinerziehende

o Unterstützung bei der Geburtsvorbereitung
o Unterstützung bei der Säuglings- / Kinderpflege und Erziehung o Vermittlung einer Hebamme
o Hilfen beim Aufbau zusätzlicher Hilfesysteme

Allgemeine sozialpädagogische Leistungen

o Begleitung bei Terminen mit Ämtern, Institutionen, Schulen
o sportliches Freizeitangebot
o Vernetzung mit anderen Hilfsangeboten und Spezialdiensten
o Gesundheitsberatung, Beratung zur Empfängnisverhütung
o Hilfen bei behördlichem Schriftverkehr und Anträgen auf Sozialleistungen
o Einleitung und Empfehlung von ergänzenden oder weiterführenden Maßnahmen
außerhalb der Jugendhilfe
  • Wir haben das Ziel und die Überzeugung, das Menschen, Eltern, Kinder, familiäre Systeme,
    Teams und Organisationen dauerhaft und ohne fremde Hilfe
    zukünftige Herausforderungen meistern können.

  • „Wir können jederzeit etwas Neues lernen,
    vorausgesetzt wir glauben, dass wir es können“
    (Virginia Satir)

  • „In meiner Praxis und in meinem Leben stelle ich fest, dass Menschen, die sich selbst als Ganzheit erleben und das Gefühl besitzen, selbst etwas wert zu sein, fähig sind, mit allen Herausforderungen des Lebens in schöpferischer und angemessener Weise fertig werden...Wachstum bedeutet, dass das Leben in beständiger Veränderung besteht, und es gibt keine Möglichkeit dies zu unterbinden...“
    (Virginia Satir)

  • „Ich bin frei, denn ich bin einer Wirklichkeit nicht ausgeliefert, sondern kann sie gestalten.“
    (Paul Watzlawick)

  • „Wenn Sie immer das tun, was Sie bisher getan haben, werden Sie auch immer das bekommen, was Sie bisher bekommen haben.“
    (A. Robbins)

  • „Verstehen kann man das Leben oft nur rückwärts, doch leben muss man es vorwärts.“
    (Sören Kierkegaard)

  • „Soll oder kann ich einen Menschen "ändern"? Ich glaube es nicht. Wenn ich ihm helfen kann, sich selbst ein wenig deutlicher zu werden, ist es viel. Dass Verborgenes hervortritt oder Störendes zurücktritt, ist viel - aber von der Änderung eines Menschen zu reden -; Welche Kühnheit!“ (unbekannt)

  • „Probleme sind verkleidete Möglichkeiten.“
    (Henry Ford)

  • „Es sind nicht die Dinge selbst, die uns beunruhigen; es ist die Vorstellung von den Dingen.“
    (Epiktet)

  • „Wichtig ist, nicht mit dem Fragen aufzuhören.“
    (Albert Einstein)

  • "...nichts ist so stark wie eine Idee, deren Zeit gekommen ist."
    (Victor Hugo)

  • "Die Währung für systemischen Wandel ist Vertrauen und Vertrauen entsteht durch Beziehung"
    (Bruce Perry)

  • "Es gibt keine Lösungen im Leben. Es gibt Kräfte in Bewegung, die muss man schaffen, die Lösungen folgen nach."
    (Antoine de Saint Exupéry)